Individuelle Vorbereitung auf das Auswahlverfahren der Landespolizei mit einem ehemaligen Personalleiter

Die richtige und individuelle Vorbereitung auf die Auswahlverfahren der Landespolizei ist entscheidend.

Mit Erfahrung und sehr viel Engagement bereiten wir seit dem Jahr 2004 Jugendliche gezielt in mehreren Einzelgesprächen auf die Eignungs- und Einstellungstests für die 2. Qualifikationsebene und / oder 3. Qualifikationsebene der jeweiligen Landespolizei der Bundesländer vor, damit Sie diese erfolgreich bestehen und die Ausbildung, evtl. sogar mit Studium, zu ihrem Traumberuf erhalten.

Mögliche Inhalte des Einstellungstesttrainings für die 2. und 3. Qualifikationsebene der Landespolizei:

  • Wir erstellen gemeinsam mit dir die geforderten Bewerbungsunterlagen.
  • Wir geben dir Tipps für den Deutschtest,
  • bereiten dich auf den Grundfähigkeitstest vor,
  • üben mit dir die Gruppendiskussion,
  • bereiten dich auf den Kurzvortrag vor,
  • gehen mit dir auf die Themen Allgemeinwissen, Staatskunde, freiheitliche demokratische Grundordnung, Grundgesetzt etc. ein und
  • erarbeiten mit dir überzeugende Argumente für das Bewerbungsgespräch.
  • Auch können wir dich auf den Lpa-Test des Bayerischen Landespersonalausschuss vorbereiten. (Notwendig nur in Bayern für die 3. Qalifikationsebene)

Unsere Vorgehensweise:

Wir fangen beim Grundsätzlichen an und hinterfragen zuerst den Bewerbungswunsch Polizist / Polizistin werden zu wollen. Auch über die Vor- und Nachteile des Polizeiberufes unterhalten wir uns ausführlich. Hierbei gehen wir auch auf grundsätzliche Begrifflichkeiten ein, denn wer hat sich denn schon in der Schule mit der „freiheitliche demokratische Grundordnung“ oder dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland befasst?
Erst wenn diese Fragen geklärt sind und Hintergrundwissen beim Polizeibewerber / bei der Polizeibewerberin gefestigt ist, fangen wir mit der direkten Vorbereitung auf die aktuell zu erwartenden Einstellungstestverfahren an.

Ohne Vorbereitung geht nichts, es muss nur die Richtige sein!

Es ist wichtig, dass der junge Polizei-Bewerber (m/w) von seiner bisherigen Schülerrolle heraus in die “Polizeiwelt” kommt und neben dem Wissen auch die dort geforderten Eigenschaften und Denk- und Handlungsweisen mitbringt. Und dies ist ein Prozess, der etwas länger dauert, um dann auch den Ansprüchen der Polizei gerecht werden zu können. Der Inhaber des Institutes argus, Herr Ramming, Diplom-Politologe Univ., Diplom-Pädagoge Univ., Diplom-Sozialpädagoge FH klärt hierüber sachgerecht und mit pädagogischem Geschick die jungen Polizei-Bewerber (m/w) auf.

Wir betreuen Sie in individuell vereinbarten Einzelgesprächen bis zur Einstellungsentscheidung der Polizei!

Vorraussetzungen für die Ausbildung bei der Bayerischen Landespolizei

Allgemeine Voraussetzungen

  • Sie sind Deutsche/r im Sinne des Art. 116 Grundgesetz oder besitzen eine andere EU-Staatsangehörigkeit.
  • Sie bieten die Gewähr, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten.
  • Sie sind (nach polizeiärztlichem Urteil) polizeidiensttauglich.
  • Nicht gerichtlich bestraft.
  • Sie leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Sie besitzen keine sichtbaren Tätowierungen, Piercings, Flesh Tunnel, usw.

Auch bringen Sie folgende Eigenschaften mit:

  • Leistungsbereitschaft
  • soziale Kompetenz
  • Flexibilität und Mobilität
  • geistige und körperliche Fitness
  • Demokratieverständnis
  • physische und psychische Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit
  • Zivilcourage
  • Entscheidungsvermögen
  • positives Erscheinungsbild

Voraussetzungen für die Einstellung 2. Qualifikationsebene (Polizeimeisteranwärter/in)

  • Alter zwischen 17 und 25 Jahre am Einstellungstag (Ausnahmen möglich)
  • Qualifizierender Abschluss der Haupt- bzw. Mittelschule mit abgeschlossener Berufsausbildung oder
  • Mittlerer Schulabschluss oder
  • Höherwertiger Schulabschluss

Voraussetzungen für die Einstellung 3. Qualifikationsebene mit Studium (Kommissaranwärter/in)

  • Unbeschränkte Fachhochschulreife oder
  • Fachgebundene Hochschulreife oder
  • Allgemeine Hochschulreife oder
  • Meisterprüfung und Beratungsgespräch an einer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern

Bewerbungsfristen für die 2. und 3. Qualifikationsebene der Bayerischen Landespolizei

2. Qualifikationsebene:
Einstellungstermin März, Bewerbungsschluss 30.04. des Vorjahres
Einstellungstermin September, Bewerbungsschluss 31.10. des Vorjahres

3. Qualifikationsebene:
Einstellungstermin März, Bewerbungsschluss 31.10. des Vorjahres
Einstellungstermin September, Bewerbungsschluss 31.10. des Vorjahres
(Zusätzlich bitte den Anmeldeschluss zur LPA Prüfung beachten)

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Karriereberater!

Ablauf des Auswahlverfahrens

Ablauf des Auswahlverfahrens der Landespolizei
Das umfangreiche Auswahlverfahren der Landespolizei setzt sich neben dem Sporttest und der ärztlichen Untersuchung aus einer schriftliche Prüfung (Sprachtest Dauer ca. 90 Min, Grundfähigkeitstest Dauer ca. 50 Min), die am Computer abgelegt wird, zusammen. Nach erfolgreichem Bestehen des schriftlichen Teils, folgt die Gruppendiskussion (ca. 45 Min. Dauer) und das Bewerbungsgespräch (strukturiertes Interview ca. 45 Min. Dauer).

Kosten
Gerne erstellen wir Ihnen nach einem Erstgespräch ein individuelles Angebot.
Unsere Leistungen sind nach §9 oder §19 EStG als Werbungskosten steuerlich verwendbar.

Das Angebot umfasst grundsätzlich zuerst einen kostenlosen und unverbindlichen Informationstermin mit einer Dauer von bis zu 2 Stunden. Während dieses Termins lernen wir uns kennen und Sie erhalten von uns ein auf Ihre derzeitige Situation angepasstes, individuelles Angebot.